Süßigkeiten ganz ganz wild

Süßigkeiten ganz ganz wild

Schokoriegel, Schokoladentafeln, Bonbons, Brausepulver, Zuckerstreusel, Lutscher, Leckmuscheln, Marshmellows, Kaugummi, und viele andere Süßigkeiten bieten dem Product Placement Künstler eine unglaubliche Vielfalt an Farben, Formen, und Strukturen für kunstvolle Installationen in der Wildniss. Die kreative Arbeit mit fröhlich bunten Leckereien wird von Kritikern oft leichtfertig als Kinderei abgetan, weil sie Suchtverhalten statt Kunstinteresse als primäre Triebfeder des Künstlers unterstellen. Sie übersehen dabei, dass viele Künstler die keineswegs ungefährliche Arbeit mit Süßigkeiten auf sich nehmen, schmerzhafte Zahnfäule, Übergewicht, und Stoffwechselerkrankungen ertragen, um junge Menschen an die moderne Kunst des Product Placements heranzuführen.

Süßigkeiten sind in der Regel einzeln verpackt und handlich genug, um bequem überall hin mitgenommen zu werden. Sie eignen sich sehr gut für das kleine Kunstwerk zwischendurch, während Objekte für anspruchsvollere Installationen erst mühsam herangeschafft werden müssen.

Die meisten Künstler essen den Inhalt und verwenden für ihre Installation nur die Verpackungshülle der Süßigkeit. Sie tun dies, um das Objekt im Augenblick des Kunstschaffens zu begreifen, wirklich zu verinnerlichen, einen Moment lang mit ihm Eins zu sein, und es an sich, ja, in sich wirken zu lassen. Diese intensive innere Verbundenheit mit dem Kunstobjekt wird im schöpferischen Moment des Loslassens der Verpackungshülle für Künstler und spätere Betrachter meditativ aufgelöst. Indem der Künstler die Verpackungshülle durch das bewusste, transzendierende Loslassen freigibt, sie der Natur aussetzt, seine kreative Kontrolle des Product Placements aufgibt, und auf die schöpferischen Kräfte eines höheren Wesens vertraut, wird Kunst frei jeden weltlichen Wollens überhaupt erst möglich. Viele Kritiker des Product Placements mit Süßgkeiten tun Künstlern indes Unrecht, indem sie deren sichbare Erregung nach dem schöpferischen Akt als Folge eines Zuckerschocks deuten.

Süßigkeiten Produktfotografie in the Wild

Wir bitten Product Placement Künstler um Verständnis, wenn wir Ihre liebevoll ausgeführten Installationen nach dem Fotografieren aus der Landschaft entfernen. Wir wissen, dass Sie durch das Entfernen einmal geschaffener Product Placements bisher nicht in ihrem kreativen Schaffensdrang gebremst wurden. Möglicherweise empfinden Sie eine wieder jungfräuliche "Leinwand" der Natur sogar als neuerlichen Ansporn für weitere Product Placements an bewährter Stelle.

Mit freundlichen Grüßen

Silvana Sofort & Benjamin Billiger