Milchprodukte ganz ganz wild

Milchprodukte ganz ganz wild

Eis- und Yoghurtbecher aus Pappe oder Plastik eignen sich bedingt für kreative Product Placements in der Natur, aber die meißten anderen Milchprodukte sind offenbar nicht attraktiv genug verpackt, um Product Placement Künstler nachhaltig zu begeistern. Hinzu kommt, dass der Transport geöffneter Butter- und Käseverpackungen sensorische und olfaktorische Unannehmlichkeiten mit sich bringt.

Für Product Placement mit Milchprodukten spricht die lange Haltbarkeit folienbeschichteter Butterverpackungen. Kritiker wenden indes ein, dass die große Segelfläche und das geringe Eigengewicht von Butterverpackungen eine kreative Kontrolle der Installation durch den Künstler weitgehend negiert. Milchprodukte ohne Umverpackung werden von der Natur schnell resorbiert, und erzielen deshalb kein großes öffentliches Interesse.

Viel beachtete Product Placements mit Verpackungen von Milchprodukten finden aus den genannten Gründen in erster Linie in Ortschaften statt, nämlich in unmittelbarer Nähe von Eissalons, Imbiss-Ständen, oder Drive-In Schnellrestaurants. Die abgebildete Installation mit zwei Eisbechern befindet sich ca. 17 Fußminuten vom Eissalon entfernt, also weit außerhalb des durchschnittlichen Schmelz- und Genussradius einer mittleren Portion Eis. Der Künstler hat eine Stelle gewählt, an der diese blau-gelben Eisbecher sonst nicht vorkommen, und schon deshalb unzweifelhaft als Kunstobjekte zu erkennen sind.

Milchprodukte in the Wild

Wir bitten Product Placement Künstler um Verständnis, wenn wir Ihre liebevoll ausgeführten Installationen nach dem Fotografieren aus der Landschaft entfernen. Wir wissen, dass Sie durch das Entfernen einmal geschaffener Product Placements bisher nicht in ihrem kreativen Schaffensdrang gebremst wurden. Möglicherweise empfinden Sie eine wieder jungfräuliche "Leinwand" der Natur sogar als neuerlichen Ansporn für weitere Product Placements an bewährter Stelle.

Mit freundlichen Grüßen

Silvana Sofort & Benjamin Billiger